Suchtprävention


„Spielzeugfreier Kindergarten“

Ein Projekt zur universellen Suchtprävention im Kleinkindalter

In der heutigen „Konsumgesellschaft" ist auch schon bei Kindern die Tendenz, sich mit zu viel käuflichen Ersatzbefriedigungen schnell von Problemen und Frustrationen des Alltags zu entlasten, immer häufiger zu beobachten.

Im Rahmen des Projektes „Spielzeugfreier Kindergarten“ erhalten die Kinder die Möglichkeit, Gegenerfahrungen zur sogenannten Konsumwelt zu machen.
Das Projekt basiert auf der Erkenntnis, dass ausgebildete Lebenskompetenzen wie z.B. Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Selbstvertrauen oder auch Frustrationstoleranz wichtige Schutzfaktoren gegen eine mögliche Suchtgefährdung sind.
Durch das zeitlich begrenzte Herausnehmen des „vorgefertigten“ Spielzeugs aus dem Spiel-Alltag werden neue Frei- und Spielräume geschaffen, die die Kreativität und Phantasie fördern. Die Kinder zeigen Ideenreichtum, Selbstbewusstsein und entwickeln neue soziale Kompetenzen.

Erfahrungsbericht einer Kindergartenpädagogin

Anfragen:
Mag. Annemarie Ladnorg
Tel.: 050 536 15114
Email: annemarie.ladnorg@ktn.gv.at

Suche  

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie.