Landesstelle Suchtprävention - Kompetenzzentrum


HOME

Der Sucht zuvorkommen!

Wenn Menschen für Süchte empfänglich werden, hat das viele verschiedene Gründe. Darum setzt die Suchtprävention bei diesen Ursachen an. Wir informieren und zeigen Wege zur positiven Lebensgestaltung auf. Damit Süchte – vom Drogenkonsum bis zur Spielsucht – keine Chance bekommen.




Unsere Arbeit basiert auf folgenden vier Säulen:

Unsere vier Säulen

INFORMIEREN

Informationsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit
Wer Bescheid weiß, kann gegensteuern.
Deshalb legen wir unser Hauptaugenmerk auf die Information von allen interessierten Menschen. Wir bieten Eltern, PädagogInnen, JugendbetreuerInnen, Ärztinnen und Ärzten etc. jene Informationen, die sie aktuell benötigen.


UMSETZEN

Projektmanagement
Langfristig denken und handeln.
In Form von Projekten werden längerfristige Maßnahmen umgesetzt. Das betrifft unterschiedlichste Bereiche wie z. B. Kindergartenprojekte, Schulprojekte, Maßnahmen in Lehrlingsbetrieben etc. Die Landesstelle Suchtprävention bietet neben standardisierten auch individuell entwickelte Projekte an.


HANDELN

Krisenintervention und selektive Suchtprävention
Was tun, wenn´s konkret wird?
Wir informieren und begleiten Menschen, die mit direkten Fällen konfrontiert werden. Zum Beispiel unterstützen wir LehrerInnen, wenn an einer Schule ein Drogenmissbrauchsfall bekannt wird. Außerdem bieten wir Fortbildungsangebote für Schulen, Schulärztinnen und Schulärzte, Spezialprogramme für suchtmittelmissbrauchende Jugendliche sowie Unterstützung für LehrerInnen und Eltern an.


VORDENKEN

Konzeptarbeit und Qualitätssicherung
Schwachstellen entdecken und gegensteuern.
Es ist Aufgabe der Landesstelle Suchtprävention, Problemlagen zu erkennen, Netzwerke aufzubauen und an der Behebung der Versorgungslücken mitzuwirken. In den letzten Jahren wurden viele Projekte realisiert wie z. B. Way out (Unterstützungsprogramm für risikogefährdete Jugendliche und junge Erwachsene).

nach oben