Suchtprävention


AKTUELLES

Plus PädagogInnen vertiefen ihr Wissen zum Thema Suizidprävention

Selbstverletzendes und suizidales Verhalten im schulischen Kontext stellen PädagogInnen vor besondere Herausforderungen. Es ist nicht immer einfach, das Verhalten der Jugendlichen - vor allem in der Pubertät- zu verstehen und richtig einzuordnen. Wann geben bestimmte Äußerungen, bestimmte Signale und Verhaltensweisen berechtigterweise Anlass zur Sorge? Welche Hinweise müssen ernst genommen werden und wie soll man richtigerweise und angemessen reagieren? Die Fortbildung soll helfen, Anzeichen von Krisensituationen besser einschätzen zu können, Maßnahmen aufzeigen die hilfreich sein können und Sicherheit in schwierigen Situationen geben, aber auch Grenzen der eigenen Möglichkeiten aufzeigen.

Ein weiteres Ergänzungsmodul findet am Mittwoch, 24. Oktober 2018 von 14.00 - 17.30 Uhr, mit der LV E4LW01A005 an der Pädagogischen Hochschule statt.

Beim Reflexionstreffen am 13.11.2018 können plus PädagogInnen, gemeinsamen mit Experten aus dem psychosozialen Bereich, verschiedene Fragestellungen und notwendige Handlungsmöglichkeiten besprechen.

Die Ergänzungsmodule und das Reflexionstreffen zum Thema „Selbstverletzendes und suizidales Verhalten im Kontext Schule“ werden im Rahmen des Projekts „Bündnis gegen Depression“ (pro mente Kärnten, Land Kärnten und Gesundheitsland Kärnten) in Zusammenarbeit mit der Unterabteilung für Prävention und Suchtkoordination des Landes Kärnten durchgeführt.



Bildergalerie:
EM plus suizid 4.9 013.JPGErgänzungsmodul plus 2018 048.JPGErgänzungsmodul plus 2018 052.JPGErgänzungsmodul plus 2018 054.JPGErgänzungsmodul plus 2018 057.JPG
Suche  

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie.